Der Alte Friedhof diente seit dem Jahre 1683 als Begräbnisstätte für die Freiburger Bürger und wurde 1872 stillgelegt. Seit seiner Umwidmung zur Parkanlage gilt er als Natur- und Kulturdenkmal und ist einer der ältesten noch in seiner Gesamtheit erhaltenen Friedhöfe Deutschlands. Die ungefähr 1200 Grabmale aus der Zeit des Barock bis in den Neoklassizismus erfordern dauernde Pflege und Konservierung.

In den Jahren 2003- 2011 wurden über 70 Grabsteine bearbeitet. Dabei wurden zahlreiche Schadensbegutachtungen, Maßnahmenkonzepte und Dokumentationen erstellt. Lehrlinge und Praktikantinnen wurden am Objekt ausgebildet.